Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Bundespokal Parcours 2022

Am 10.09.2022 wurde der Bundespokal Parcours des BDS in Amerdingen (Bayern) ausgetragen. Es hatten sich über 60 Sportschützen aus ganz Deutschland angemeldet. 62 sind dann am Sonnabend auch pünktlich angereist. Auch von unserem Verein waren 4 Schützen am Start. Wir reisten bereits am Donnerstag an und hatten auch die Gattinnen dabei. In diesem Jahr konnten wir allerdings in Nördlingen nicht das Quartier des Vorjahres beziehen, da dort das traditionelle Stadtmauerfest stattfand und alle Betten bereits langfristig ausgebucht waren. Wir sind dann nach Dillingen an der Donau in den Dillinger Hof ausgewichen. Nach der störungsfreien Anreise haben wir uns am Abend in der Gaststätte Malzstadl mit einem sehr guten Abendessen für die folgenden anstrengenden Tage gestärkt.
Am Freitag haben unsere Grazien einen schönen Stadtbummel in Dillingen unternommen. Die Kreditkarten wurden allerdings vorher „eingezogen“. Nachdem wir sie in der Altstadt abgesetzt hatten haben wir Schützen uns dann am Mittag auf den Weg nach Amerdingen gemacht, um uns mit dem Wettbewerbsparcours im Training vertraut zu machen. Hier haben wir auch unseren 5. Rottenpartner von der Schützengilde Niederer Fläming wie vereinbart getroffen. Dazu gesellte sich dann noch Sergej Wagner aus Hamburg, der sich auf seinen ersten Wettbewerb im Parcoursschießen vorbereiten wollte. Er hatte bisher nur Erfahrungen im Trap und Skeet gesammelt und wollte sich nun im Parcours üben. Und los ging es.
Die Anzahl der Trainingsteilnehmer war noch recht übersichtlich. Wir kauften uns zunächst jeder eine Chipkarte, auf der 103 Wurfscheiben gespeichert waren. Im Training konnten wir diese dann auf den 7 Schützenständen werfen und beschießen. Bereits hier haben wir mehrfach Scheiben verfehlt, teils, weil wir sie zu spät gesehen haben, teils, weil die Zeit zur Erfassung der oft  kurzen Flugbahnen uns nicht ausreichte. Aber um diese Schwierigkeiten am folgenden Tag meistern zu können, sollte ja das Training genutzt werden.
Nach dem Beginn um 13 Uhr hatten wir gegen 17.30 Uhr unsere 103-er Scheiben der Chipkarten „verschossen“. Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Einige Scheiben z.B. auf Stand 1 die E wie Emil bereitete uns doch einige Probleme. Auch die Rollhasen haben unsere Attacken zunächst mehrheitlich überlebt. Die Looper und Teal auf Stand 2 waren auch nicht ohne. Die Minitaube wurde kaum gesehen und wenn, dann war es bereits zu spät für den Beschuss. Und die Stände 4 bis 8 im Wald forderten unsere Konzentration und Aufmerksamkeit. Hier waren Überkopftauben, Looper-, Segel- und Traptauben aus den unterschiedlichsten Richtungen und Ständen zu beschießen. Selbst offensichtlich „leicht“ erscheinende Tauben wurden zahlreich verfehlt. Durch mögliche Wiederholungen konnte man jedoch noch einige Scheiben zerlegen. Nach einem langen und lehrreichen Trainingsnachmittag nahmen wir am Abend dann gemeinsam im Hotel das Abendessen ein. Auch Sergej leistete uns eine angenehme Gesellschaft. Als er sich auf den Heimweg in sein Hotel machte sind wir danach auch recht frühzeitig in unseren Zimmern verschwunden.
Gestärkt durch ein gutes Hotelfrühstück machten wir uns Sonnabend früh auf den Weg zum Schießstand in Amerdingen. Pünktlich um 9 Uhr wurde nach einer kurzen Begrüßung durch Guido Daub, den Organisator seitens des BDS, der Wettkampf auf den einzelnen Schützenständen begonnen. Insgesamt waren 100 Wurfscheiben von unterschiedlichen Schützenständen aus zu beschießen. In unserer Rotte 9 waren Thomas Hinze, Hansi Spieß, Jens Angerhoefer, Wolfgang Hasse und Frank Pölemann zunächst auf Stand 3 gefordert.Hier waren nahezu alle noch mit der Anzahl der Treffer zur Eröffnung zufrieden. Das änderte sich jedoch an den folgenden Ständen. Zufriedenheit und Enttäuschung wechselten sich bei den einzelnen Startern im Weiteren dann von Stand zu Stand ab. Nur Thomas zeigte eine konstante Leistung, die auf ein sehr gutes Endergebnis schließen lassen konnte. Auch Frank und Wolfgang zeigten sich nach den Runden am Vormittag zuversichtlich, ihre Zielsetzungen, die nach dem Training am Vortag von 50 auf 40 % Trefferquote herabgesetzt worden waren, noch zu erreichen.
Am Nachmittag wurde die Stimmung durch einige, teils ergiebige kurze Regenschauer ein wenig eingetrübt. Das Schießen ging aber unbeeinflusst mit unterschiedlichem Erfolg weiter. Frank und Wolfgang steigerten sich noch weiter, während Jens und Hansi teilweise doch eine nicht unerhebliche Zahl von Scheiben verfehlten und fliegen ließen. Dies machte sich natürlich in der erzielten Trefferzahl bemerkbar. Hansi mit 41 Treffern in der Seniorenklasse und Jens in der Altersklasse konnten sich leider nicht im Mittelfeld platzieren. Wolfgang und Frank waren hingegen mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden. Wolfgang und Frank erreichten mit 54 und 64 Treffern die hervorragenden Plätze 8 bzw. 6 in der Seniorenklasse. Auch Thomas war mit seinen 64 Treffern sehr zufrieden. Er wurde jedoch durch einen starken Regenschauer auf Stand 8, wie übrigens auch Wolfgang, erheblich beeinträchtigt und konnte dort so nur 2 Treffer erzielen (Ergebnisse im Detail siehe …). 
Erfreulich für die 4 Teilnehmer unseres Vereins ist die Tatsache, dass sich alle gegenüber ihren Vorjahresergebnissen beim Bundespokal teilweise erheblich steigern konnten. Obwohl, das war in den Gesprächen mit anderen, z.T. sehr erfahrenen Parcoursschützen zu entnehmen, es sich um einen recht schwierigen Parcours handelte.
Den Wettkampftag schlossen wir mit dem gemeinsamen Abendessen im Hotel ab. Die Frauen haben ebenfalls einen schönen Tag in Dillingen verlebt. Die Altstadt hat einige tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wir Schützen hatten dafür allerdings keine Zeit und erfreuten uns daher tagsüber an den abwechslungsreich zu beschießenden Wurfscheiben im Parcours.
Abschließend möchten wir uns bei Guido Daub und seinem Team für die gute Vorbereitung und reibungslose Durchführung des Wettbewerbes bedanken. Und wie er zur Eröffnung am Morgen betonte, soll für alle der Spaß im Vordergrund stehen und nicht die erzielte Trefferanzahl. Dies haben wir in vollem Umfang beherzigt und waren uns am Abend einig, im kommenden Jahr wieder am Bundespokal Parcours teilnehmen zu wollen.
Ein besonderer Dank geht natürlich auch an die beiden guten Seelen des Schießstandes, die die Funktionsfähigkeit der zahlreichen Automaten (bis auf einen) durchgehend aufrecht erhalten konnten. Sogar die Versorgung in der Mittagspause haben die beiden mit einer „Würstchendoublette“ mit Senf, dazu einem Brötchen und diversen Getränken übernommen. Auch an sie ein herzliches Dankeschön. Auf ein gesundes Wiedersehen zum Bundespokal Parcours des BDS in 2023!

20220910_Amerdingen_1.jpg

Beim Training auf Stand 2

20220910_Amerdingen_2.jpg

In den tiefhängenden Regenwolken zeigte sich auch ein Regenbogen

20220910_Amerdingen_3.jpg

Während des Wettkampfes auf Stand 4

20220910_Amerdingen_4.jpg

Wolfgang geschützt vor dem Regen

20220910_Amerdingen_5.jpg

Unsere Rotte 9 bei guter Stimmung v.l. Thomas Hinze, Hans Spieß, Wolfgang Hasse, Jens Angerhoefer, Frank Pölemann

IMG_3041.png

Wolfgang am Drücker und Thomas am Abzug

IMG_3062.png

Hansi erwartet die nächste Scheibe

IMG_3114.png

Panorama von der Schießanlage in einem ehemaligen Steinbruch

Einige kurze Videos mit Zeitlupenaufnahme.

Frank auf Stand 3 mit den scheinbar einfachsten Scheiben

Jens am Übungstag bei herrlichem Sonnenschein auf Stand 8