Zum Inhalt springen

22. Schützenfest in Pechüle

Am 02.09.2017 fand das 22. Schützenfest des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle e.V. statt.
Trotz Falschmeldungen in der Presse (Austragungsort in der Hetzheide ?, Ankündigung für Sonntag ?, …) können wir eine positive Bilanz ziehen.
Die Schützen trafen sich um 9.45 Uhr am Festgelände in Pechüle. Kurz danach übernahm unser Zeremonienmeister Heiner Kohl das Kommando und führte uns zum neuen Schützenkönig. Pünktlich, wenige Minuten vor 10 Uhr trafen wir dort ein. Unser neuer König Werner Hirsch begrüßte uns dann zum Königsfrühschoppen. Auch die Familie, Verwandte, Bekannte und Nachbarn hatten sich versammelt, um zu sehen, wie die Königsscheibe am Tor seines Hauses angebracht wird.  Als die Scheibe mit Unterstützung verschiedener Zielwässerchen korrekt durch unseren Präsidenten platziert worden war, gab es zur Begrüßung einem Ehrensalut auf das neue Königshaus. Nachdem der Pulverdampf sich verzogen hatte, rückten die angereisten Vereinsmitglieder zum Königsfrühstück in den festlich vorbereiteten Garten von Familie Hirsch ein. Die Ehrendamen Brigitte Leinmüller und Jutta Müller sowie die Helfer waren bienenfleißig und bereiteten allen Gästen einen angenehmen gemeinsamen Vormittag. Das schöne Wetter trug dann auch maßgeblich zur guten Stimmung bei. Seinen Höhepunkt erfuhr der Frühschoppen durch den Auftritt der Fläming Musikanten aus Marzahna, die ab 11 Uhr mit Blasmusik aufspielten. Wir möchten uns hiermit nochmals beim Königshaus und seinen Helferteam für den schönen und kurzweiligen Vormittag bedanken.

Um 12 Uhr machten wir uns auf dem Weg zum Festgelände, wo im Schatten der Linden vor dem Pechüler Friedhof die Schützen der befreundeten Vereine und die Gäste begrüßt wurden. Hier konnten bei Freibier am Kriegerdenkmal einige begrüßt werden, die wir seit dem letzten Schützenfest nicht mehr getroffen hatten. So entwickelten sich schnell die ersten interessanten Gespräche. Vertreter folgender Gastvereine konnten begrüßt werden:

SchV Fröhden e.V. mit seinem König Klaus Bombel
SchG Luckenwalde 1425 e.V.
SchV Brück e.V. mit seinem König Eckhard Schulz und dem 2. Ritter Marko Döring
SGi Zum Linther Hof 1998 e.V.
SGi Treuenbrietzen von 1424 e.V.
SchV Bad Belzig 1864 e.V.
SchV Felgentreu 1991 e.V.
SchV Welsickendorf 1990 e.V.
SchV Jüter-Bock-Schützen e.V

Pünktlich um 13 Uhr konnte die Krönungszeremonie auf der Bühne beginnen.
Zunächst begrüßte unser Vorsitzender, Wolfgang Hasse, die angetretenen Gastvereine und Gäste. Die Reihen der Vereine hatten sich in diesem Jahr z.T. wie im Vorjahr erheblich gelichtet. Wiederum war die Überschneidung mit dem Einschulungstermin im Land Brandenburg wohl als Hauptgrund dafür zu sehen.
U.a. konnten als Gäste der Ehrenvorsitzende des Brandenburgischen Schützenbundes und gleichzeitig der diesjährige Kreisschützenkönig, Rainer Wickidahl, der Vorsitzende des Schützenkreises Potsdam-Mittelmark, Erik Feller, der Bürgermeister von Treuenbrietzen, Michael Knape, die Ortsbürgermeisterin Edith Rettschlag und der Ortsvorsteher von Klausdorf, Lothar Schäfer begrüßt werden.
Zur Begrüßung der Gäste und Gastvereine wurde ein Ehrensalut geschossen.

Nach den Grußworten von Rainer Wickidahl, Erik Feller und Herrn Knape wurde zunächst dem noch amtierenden König Erhard Toth und seiner Gattin Rosita der Dank des Vereins für die Wahrnehmung seiner Pflichten während der Amtszeit im zurückliegenden Jahr ausgesprochen. Anschließend wurde ihm die Königskette abgenommen und zur Erinnerung ein Ehrenorden überreicht.

Nachdem beide die Bühne verlassen hatten bedankte sich unser Vorsitzender Wolfgang Hasse für die Einsatzbereitschaft der Vereinsmitglieder bei der Errichtung unseres Jagdparcours auf dem Schießplatz in der Hetzheide. Als Anerkennung wurden folgende Mitglieder mit dem Orden „Für besondere Verdienste“ und einer Ehrenurkunde geehrt:
    Werner Hirsch
    Gerald Pflug
    Erhard Toth
    Hans Spieß
    Frank Pölemann
    Klaus-Diethard Schmidt

Nach den Auszeichnungen folgte die Ehrung des neuen Königshauses. Hier konnte leider nicht das vollständige Königshaus begrüßt werden. Der 3. Ritter, Uwe Leysnitzer befand sich im Urlaub. Der 2. Ritter Klaus-Diethard Schmidt erschien Solo  zur Übergabe des Ehrendolches. Und der 1. Ritter Jens Angerhoefer konnte auch nur allein erscheinen, da seine Gattin leider arbeiten musste. Dafür war der neue Schützenkönig Werner Hirsch mit seiner Gattin Margitta sowie den Ehrendamen Brigitte Leinmüller und Jutta Müller anwesend. Gemeinsam wurden sie auf die Bühne gebeten.

Werner erhielt die Schützenkette als Symbol für den König. Die Damen bekamen jeweils einen Blumenstrauß überreicht. Anschließend schoss unser Salutkommando ein Ehrensalut auf das neue Königshaus. Zum Abschluss der Proklamation eröffnete unser neuer König das 22. Schützenfest.   
Der erste Weg vieler Gäste führte dann direkt an den Grill- und Getränkestand, der in gewohnter Weise durch Familie Peisker übernommen worden war. Die Bratwurst, die Steaks und die Soljanka fanden reißenden Absatz. Auch die gekühlten Getränke und die Bowle waren sehr gefragt.  

Die Vereinsschützen trafen sich nach der Stärkung traditionell am Armbruststand der Schießhalle, um den diesjährigen Gewinner des Vereinswanderpokals zu ermitteln. Es waren in diesem Jahr 10 Mannschaften am Start. Erfreulicherweise traten die Schützen aus Luckenwalde zur Pokalverteidigung an. Es gelang ihnen, mit einem hervorragendem Ergebnis den Pokal wiederum zu erringen. Sollte es ihnen im kommenden Jahr gelingen, erneut den Sieg zu erreichen, geht der Pokal endgültig ins Luckenwalder Vereinshaus.
Hier das Ergebnis in diesem Jahr:

1.    SchV Luckenwalde     65 Ringe
2.    SchV Welsickendorf    60 Ringe
3.    Schv Bad Belzig    50 Ringe

 Herzlichen Glückwunsch.

Das Nachmittagsprogramm wurde pünktlich um 14 Uhr traditionell mit zünftiger Blasmusik eröffnet. In diesem Jahr erfreuten uns und die Gäste die Fläming Musikanten aus Marzahna mit schönen Blasmusiktiteln. Die Musiker wurden mit viel Beifall belohnt. Sogar eine Zugabe wurde gefordert und auch gespielt. Herzlichen Dank für die kurzweilige Gestaltung.  
Leider konnte der nachfolgende Programmpunkt nicht stattfinden, da infolge eines Todesfalls in der Familie der Auftritt von Frau Harpke kurzfristig abgesagt werden musste.

Die sportlichen Wettbewerbe an der Schießhalle wurden parallel durchgeführt. Während sich viele junge Besucher um Treffer auf den Zielscheiben und beim Abschuss von Blumen übten, trugen sich 10 Schützen und Gäste für das Schießen um den Adlerpokal in die Starterliste ein.

Davor hatten jedoch bereits folgende Schützen dem Adler arg zu schaffen gemacht, indem sie ihn von folgenden Teilen, jeweils natürlich mit etwas Glück, befreiten. Zur Belohnung erhielten sie jeweils einen Pokal:
   Lucas Reiche aus Welsickendorf wurde wie im letzten Jahr wiederum Zepterkönig
   Wolfgang Vogel aus Oranienburg wurde Apfelkönig
   Gerhard Klammt aus Frohnsdorf wurde Kronenkönig

Anschließend schossen die 10 angemeldeten Schützen um den Rest des Adlers, der in diesem Jahr wieder von Gerald Pflug gefertigt und von seiner Enkelin Antonia die Farbe erhielt.
Zwischenzeitlich wurden dann die Sieger und Platzierten der Wettbewerbe an der Schießhalle geehrt.
Den Pokal für den Kinderschützenkönig errang in diesem Jahr Jonas Kohl aus Pechüle mit 38 Ringen vor Bruno Hirsch aus Pechüle mit 36 Ringen. Den 3. Platz konnte sich Oskar Höhne aus Tiefenbrunnen mit 20 Ringen sichern. Alle konnten noch kleine Sachpreise mit nach Hause nehmen.
Am Luftgewehrstand siegte Detlef Höhne aus Tiefenbrunnen (20 von 20 Ringen) im Stechen vor Axel Schulz aus Pechüle. Den 3. Platz belegte hier ebenfalls nach Stechen Jeffrey Hirsch (19 Ringe) vor Frank Rosin, beide aus Pechüle.
Allen Gewinnern und Platzierten unseren herzlichen Glückwunsch!

Um 18.15 Uhr fiel nach etlichem Wackeln, Zittern und Schwingungen dann doch noch der Adler. Den glücklichen letzten Treffer setzte Ingo Rettschlag aus Pechüle. Er hatte nach seinem Schuss den Stand bereits verlassen, als sich der Adler dazu entschloss, seinen „Horst“ zu verlassen.  Hocherfreut nahm er das arg gerupfte Tier, den Adlerpokal 2017 und die 50 € in bar aus der Hand des Schützenkönigs in Empfang.

Mit dem Abschuss des Adlers war dann gleichzeitig der offizielle Teil des 22. Schützenfestes beendet. Anschließend wurde noch in gemütlicher Runde bei angenehmen Temperaturen unter den Zeltdächern gesessen und der Tag ausgewertet.
Die letzten Gäste traten gegen 21.30 Uhr den Heimweg an. So endete dann schließlich ein schöner und ereignisreicher Tag für die Schützen und Gäste unseres Vereins, der die Mühen und so manche Aufregung der vergangenen Woche vergessen machten.

Abschließend gilt der Fam. Peisker unser herzlicher Dank Übernahme der Versorgung, für die Bereitstellung von Zelten, Biertischen und den Räumlichkeiten einschl. Toilette.

Desweiteren bedanken wir uns wieder bei unseren zahlreichen "Bäckern", die das Kuchenbuffet wieder einmal mit einem hervorragenden Angebot ausgestattet haben.
Ein Dank auch an Frau Bleifuß aus Klausdorf, die sich liebevoll wieder um unsere kleinen Gäste kümmerte. Der Büchsenwurfstand war stetig dicht umlagert.  
Und nicht zuletzt gilt unser Dank den Fläming Musikanten für die musikalische Begleitung des Tages, Werner Hirsch für die Bereitstellung der Technik, DJ Hugo Hirsch und Karsten Schulze für ihre Unterstützung.
Da wir wiederum einen guten Draht zu Petrus bewiesen haben und von Schauern verschont geblieben sind, war die Basis für einen nahezu problemlosen Ablauf gegeben. Den Rest erledigten die Vereinsmitglieder mit hohem Engagement. Hier gilt der besondere Dank unserem Team in der Schießhalle, das alle Wettbewerbe sicher und mit Ausdauer durchgeführt haben. Ebenso gilt unser Dank auch wieder den Spendern der Kuchen für unser Kuchenbuffet und denen, die Kaffee und Kuchen zur Zufriedenheit der Gäste angeboten und ausgegeben haben.
Wir wünschen uns für das 23. Schützenfest eben solchen Erfolg. Bis dahin.
f.p.

Bilder vom Schützenfest 2017