Zum Inhalt springen

20. Schützenfest in Pechüle

Am 05.09.2015 fand das Jubiläumsschützenfest des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle e.V. statt. Es war unser 20. Schützenfest, gleichzeitig jährte sich die Gründung unseres Vereins das 25. Mal.
Die Schützen trafen sich um 9.45 Uhr bei Wolfgang Hasse in Bardenitz. Um 10.00 Uhr marschierten wir pünktlich beim neuen Schützenkönig, Gunter Seidemann ein. Wir wurden bereits von der Familie, Verwandten und Nachbarn erwartet und das traditionelle Prozedere des Königsscheibenanbringens konnte beginnen. Als die Scheibe endlich aufgehängt war gab es zur Begrüßung einem Ehrensalut auf das neue Königspaar. Nachdem der Pulverdampf sich verzogen hatte, rückten wir zum Königsfrühstück in den festlich vorbereiteten Raum ein. Seine Ehrendamen und Helfer waren bienenfleißig und bereiteten allen Gästen einen schönen gemeinsamen Vormittag. Großen Anteil daran hatten auch die Keilberger Musikanten, die ab 11 Uhr zum Frühschoppen aufspielten. Gegen 12 Uhr rüsteten wir, gestärkt für den Rest des Tages, zum Aufbruch, um die angereisten befreundeten Schützenvereine zu begrüßen. Wir möchten uns hiermit nochmals beim Königshaus und seinen Helfern für den schönen Vormittag bedanken.
Am Kriegerdenkmal in Pechüle hatten sich inzwischen die Gastvereine und Gäste eingefunden. Die Linden boten einerseits ein wenig Schatten und andererseits auch Schutz vor einem kleinen Regenschauer. Vertreter folgender Gastvereine konnten begrüßt werden:

SchV Fröhden e.V.
SchV Brück e.V.
SGi Fläming 1992 e.V. Lindow
SGi Zum Linther Hof 1998 e.V.
SchV Felgentreu 1991 e.V.
SchV Beelitz Mark 1465 e.V.
SGi zu Niemegk 1710 e.V.
SchG Luckenwalde 1425 e.V.
SchV Belzig 1864 e.V.

Kurz nach 13 Uhr konnte die Krönungszeremonie auf der Bühne beginnen. Zunächst begrüßte unser Vorsitzender, Wolfgang Hasse, die Gastvereine und Gäste. U.a. waren der Stellvertreter des Präsidenten des Brandenburgischen Schützenbundes, Detlef Bode, der Vorsitzende des Schützenkreises Potsdam-Mittelmark, Erik Feller, der Bürgermeister von Treuenbrietzen, Michael Knape und die Ortsbürgermeisterin Edith Rettschlag erschienen.
Zur Begrüßung der Gäste wurde ein Ehrensalut geschossen.

Nach den Grußworten wurde eine Gedenkminute für Ludwig Burkhardt und Michael Hartmann, die kürzlich leider verstorben sind, eingelegt. Ludwig Burghardt, Landtagsabgeordneter der CDU, war viele Jahre Gast unseres Schützenfestes. Mit Michael Hartmann haben wir einen guten Freund des Vereins verloren, der seit Jahren die Werbung mit den Plakaten für unser Schützenfest übernommen und uns Sachpreise gesponsert hatte. Ein besonderer Dank gilt Lore Hartmann, die diese Aufgabe trotz der gegenwärtigen hohen Belastung in diesem Jahr weitergeführt hat.




Anschließend gab Wolfgang Hasse einen kurzen geschichtlichen Abriss der letzten 25 Jahre des Vereins und hob besonders das inzwischen Erreichte hervor. Es wurde unter großen Anstrengungen der Schützenplatz in der Hetzheide Bardenitz errichtet und systematisch erweitert (z.B. Skeetstand und Toilettenanlage). Einige Schützen unseres Vereines sind als Sportschützen sehr aktiv und konnten bereits zahlreiche Titel bei Kreis- und Landesmeisterschaften sowie sonstigen Wettkämpfen erringen.

Nach der Abnahme der Königskette vom König des vergangenen Jahres, Frank Pölemann, und dem Dank für sein Engagement bei der Repräsentation des Vereins als Schützenkönig wurden verdiente Vereinsmitglieder durch den Vorsitzenden des Schützenkreises Potsdam-Mittelmark ausgezeichnet. Unser langjähriger Vorsitzender Wolfgang Hasse konnte die Verdienstmedaille Stufe III des BSB für seine Einsatzbereitschaft bei der Führung des Vereins und sein Engagement für den Schützenkreis entgegennehmen. Zahlreiche andere Mitglieder erhielten weitere Auszeichnungen des BSB und des Schützenkreises PM.
Danach wurde das neue Königshaus geehrt. Zunächst wurde den diesjährigen Rittern ihr Ehrendolch überreicht. Den Titel des 1. Ritters konnte Wolfgang Hasse erringen, der von seiner Gattin Doris begleitet wurde. 2. Ritter wurde Raimund Wilhelm, der mit Gattin Birgit erschienen war und 3. Ritter wurde Detlef Höhne, der von seiner Gattin Nicole begleitet wurde.

Nun war der Zeitpunkt für die Proklamation des neuen Schützenkönigs gekommen. Dazu wurden Gunter Seidemann mit seiner Gattin Heike und seinen Ehrendamen Cathleen Liefeld und Christin Seehaus auf die Bühne gebeten. Gunter erhielt die Schützenkette und seine Damen einen Blumenstrauß. Inzwischen hatte sich das Salutkommando wieder formiert und schoss ein Ehrensalut auf den neuen König. Anschließend eröffnete der neue König unser 20. Schützenfest mit dem Wunsch, dass das Wetter ohne Regen durchhalten möge.   
Der erste Weg vieler Gäste führte dann direkt an den Grill- und Getränkestand. Der kurzzeitige Rückstau konnte aber aufgrund der guten Vorbereitung von Fam. Peisker schnell abgebaut werden.

Die Vereinsschützen trafen sich dann am Armbruststand der Schießhalle, um den diesjährigen Gewinner des Vereinswanderpokals zu ermitteln. Der SchV Bardenitz/Pechüle e.V., der seinen Titel des letzten Jahres zu verteidigen hatte, belegte nur den 3. Platz. Zweiter wurden die Schützen der Schützengilde Fläming e.V. aus Lindow. Stolzer Besitzer des Wanderpokals bis zum nächsten Jahr ist nun der SchV Brück e.V. Herzlichen Glückwunsch.
Das Nachmittagsprogramm wurde pünktlich um 14 Uhr mit zünftiger Blasmusik der Keilberger Musikanten eingeleitet. Nach dem 2-stündigen Konzert boten uns „Die Feldheimer Tanzmiezen“ vier Tänze aus ihrem umfangreichen Repertoire. Die Tänze wurden mit viel Beifall belohnt.

Die sportlichen Wettbewerbe an der Schießhalle wurden parallel zu diesem Programm durchgeführt. Während sich viele junge Besucher um Treffer auf den Zielscheiben und beim Abschuss von Blumen übten, trugen sich 10 Schützen und Gäste für das Schießen um den Adlerpokal in die Starterliste ein. Davor hatte bereits Wolfgang Vogel (unser treffsicherer Stammgast aus Oranienburg) in diesem Jahr das „Triple“ erreichen können. Ihm gelang es nämlich, natürlich auch mit der nötigen Portion Glück, das Zepter, den Apfel sowie die Krone des Adlers abzuschießen und die 3 Pokale nach Oranienburg zu entführen. Dort werden sie sicher einen herausragenden Platz in seiner Sammlung aus den letzten Jahren einnehmen.

Um 17.23 Uhr fiel dann der Adler. Den glücklichen letzten Treffer setzte Sandra Munck aus Pechüle. Sichtlich überrascht und hocherfreut nahm sie den inzwischen arg dezimierten Adler, den Adlerpokal 2015 und die 50 € in bar in Empfang.
Den Titel des Kinderschützenkönigs errang in diesem Jahr Jonas Kohl aus Pechüle. Die folgenden Plätze konnten die Geschwister Sarah und Vanessa Seifert aus Bardenitz erreichen. Am Luftgewehrstand siegte Axel Schulz aus Pechüle vor Detlef Höhne aus Tiefenbrunnen und Erhard Toth aus Schwabeck. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!

Als dann gegen 17.45 Uhr doch noch der Himmel seine Schleusen öffnete, konnten in einem tollen Einsatz zumindest noch die Zeltplanen in Sicherheit gebracht werden.
Gegen 18 Uhr war dann der offizielle Teil des 20. Schützenfestes beendet. Anschließend saßen wir noch in gemütlicher Runde im Saal der ehem. Gaststätte „Zur Friedenseiche“.

Abschließend gilt der Fam. Peisker unser herzlicher Dank für die ausgezeichnete Versorgung der Schützen und ihrer Gäste mit Essen und Getränken und für die Nutzung des Saales. Desweiteren bedanken wir uns wieder bei unseren zahlreichen "Bäckern", die das Kuchenbuffet wieder einmal mit einem hervorragenden Angebot ausgestattet haben.
Ein besonderes Dankeschön gilt auch der Fam. Detlef Höhne, die sich liebevoll um unsere kleinen Gäste kümmerten. Nach dem Ausfall der Hüpfburg war ihr Büchsenwurfstand stets dicht umlagert.  Und nicht zuletzt gilt unser Dank den Keilberger Musikanten, den Feldheimer Tanzmiezen, dem DJ Wolfgang Dubberke für die musikalische Begleitung des Tages, Werner Hirsch für die Bereitstellung der Technik und Matthias Liefeld  für die Überlassung der Bühne. Alles in allem war es ein würdiges Jubiläumsschützenfest.
 

Bilder vom Schützenfest 2015