Zum Inhalt springen

Bericht zum 16. Schützenfest

Am Morgen des 3. Septembers trafen sich die Schützen und einige Interessierte an der Friedenseiche in Pechüle. Unser Präsident hatte einen Bus gechartert, um den diesjährigen König unsere Glückwünsche und die Schützenscheibe zu überbringen. Er ließ es sich nicht nehmen, die Schützenfuhre höchst persönlich zu chauffieren. Die Fahrt ging nach Dietersdorf zu unserem neuen Schützenkönig Gerald Pflug. Im Garten war ein wunderbares Frühstück vorbereitet worden. Nach der Übergabe der Königsscheibe und einem Salutschießen hieß uns Gerald und seine Familie herzlich willkommen und bat zum traditionellen Königsfrühstück. Zahlreiche Freunde, Bekannte und Nachbarn hatten sich eingefunden. Es wurde ein recht kurzweiliger Frühschoppen bei herrlichem Spätsommerwetter. Familie Pflug hatte für ausreichend Essen und Trinken gesorgt. Bei der Bewirtung wurden sie durch die Ehrendamen Birgit Wilhelm und Sabine Ziehe tatkräftig unterstützt. Dafür an dieser Stelle allen nochmals ein großes Dankeschön.
Gegen 10.30 Uhr machten wir uns nach einem Abschiedssalut auf den Weg zurück nach Bardenitz. Hier wurden vor dem Dorfgemeinschaftshaus die angereisten Schützen aus befreundeten Vereinen begrüßt. In diesem Jahr waren folgende Vereine vertreten:
SchV Fröhden e.V.
SGi Luckenwalde von 1425 e.V.
SGi Treuenbrietzen von 1424 e.V.
SchV Brück e.V.
SGi Fläming Lindow 1992 e.V.
SGi zum Linther Hof 1998 e.V.
SchV Belzig 1864 e.V.
Schv Felgentreu 1991 e.V.
SchV Beelitz 1465 e.V.
SchV Welsickendorf 1990 e.V.
SchV Götzer Bergschützen 1992 e.V.
Allen Vereinen danken wir für ihr Erscheinen.
Zur Begrüßung spielten die Keilberger Musikanten und ein Fass Bier war angestochen worden. Pünktlich um 11.15 Uhr ließ unser Zeremonienmeister Heiner Kohl die Vereine zum Abmarsch nach Pechüle antreten. Angeführt von den Keilbergern trafen wir zum Krönungszeremoniell vor der Friedenseiche in Pechüle ein. Nach der Begrüßung der Gäste wurde zunächst ein Ehrensalut geschossen. Nun wurde dem alten König, unserem Präsidenten Wolfgang Hasse die Königskette abgenommen. Der Verein dankte ihm für die aktive Tätigkeit bei der Repräsentation unseres Vereins zu den verschiedensten Anlässen. Danach wurden verdiente Vereinsmitglieder für ihr Engagement geehrt. Der Kreisschützenmeister zeichnete Wolfgang Hasse für seine jahrelange erfolgreiche Arbeit als Präsident unseres Vereins mit der Medaille des Kreisschützenmeisters aus. Daneben wären an dieser Stelle die Auszeichnungen mit der Sportmedaille des BSB in Silber für Jadranka Hänisch und in Bronze für Karl-Heinz Pfeifer hervorzuheben.
Den besonderen Dank des Vereins erfuhr dann unser Fleischermeister Herbert Schlunke. Er hatte jahrelang bis zum wohlverdienten Ruhestand den Schützenverein tatkräftig unterstützt. Ob bei der Bereitstellung von Grillgeräten oder der Lieferung von Wurst und Fleisch zu Vereinsveranstaltungen - er hatte immer ein Ohr für uns und einen heißen Draht zu den Schützen. Dafür danken wir ihm. Als Anerkennung übergaben wir einen Gutschein für die nächste Vereinsfahrt im Herbst nach Thüringen.
Anschließend wurden die diesjährigen Ritter mit dem Ehrendolch geehrt. 3. Ritter wurde Frank Pölemann, 2. Ritter Erich Henze und 1. Ritter Georg Schmidt. Herzlichen Glückwunsch!
Danach wurde der neue Schützenkönig Gerald Pflug zur Übergabe der Königskette auf die Bühne gebeten. Er wurde begleitet von seiner Gattin Ingrid und den Ehrendamen. Seine erste Amtshandlung nach dem Empfang der Königskette war die offizielle Eröffnung des 16. Schützenfestes, die mit Beifall aufgenommen wurde.
Nun war erstmal eine Stärkung mit einem deftigen Essen angesagt. Der Wirt der Friedenseiche, Uwe Peisker hatte mit seinem Team die Versorgung mit Gegrilltem und Wildspezialitäten sicher im Griff. Auch der Bierwagen war schnell dicht umlagert. Unsere Schießhalle fand wie im vergangenen Jahr wieder regen Zuspruch. Ob mit der Armbrust oder den Luftgewehren, man sah allen den Spaß an.
Um 14 Uhr begann dann das Konzert der Keilberger Musikanten, die inzwischen auf ein umfangreiches Repertoire zurückgreifen können und damit die Besucher gut bei Laune hielten. Viele Gäste nutzten während des Konzertes die Angebote mit Kaffee und Kuchen am Kuchenbuffet. Viele Frauen der Vereinsmitglieder hatten wieder einen Kuchen gebacken. Es war eine sagenhafte Vielfalt im Angebot. Von Blechkuchen bis Cremtorte war alles vertreten. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.
Nach dem Konzert der Keilberger hatten wir noch eine besondere Überraschung parat. Die Tanzmiezen aus Alt Bork erfreuten die Gäste mit einigen Einlagen. Zu "Annemarie" wurden dann auch die Gäste einbezogen, die die Aufforderung auch dankend annahmen.
Unterdessen versuchten sich zahlreiche Gäste und Schützen am Abschuss des Adlers. Zunächst wurden jedoch Raimund Wilhelm (Pechüle) für den Abschuss der Krone, Fabian Striebe (Berlin) für das Zepter und unser langjähriger Pokalsammler Wolfgang Vogel (Oranienburg) für den Apfel mit Pokalen geehrt. Danach kam es dann zum Shutdown. Es trugen sich 15 Teilnehmer für den Adlerabschuss ein. In diesem Jahr fiel er früher als im letzten. Der Glückspilz, der den "goldenen" Schuss abgab, kam von den Götzer Bergschützen. Ralf Geißmar brachte dem Adler das Fliegen bei und nahm ihn, den Adlerpokal und die 50 € hocherfreut in Empfang. Es war das erste Mal, dass er Glück hatte. Bei allen bisherigen Teilnahmen am Adlerschießen musste er stets zusehen wie andere den 1. Preis abräumten.
Doch damit gaben sich die Götzer Bergschützen noch nicht zufrieden. Nach hartem Kampf konnten sie auch den Wanderpokal erstmals nach Götz entführen. Herzlichen Glückwunsch! Wir hoffen, dass dieser durch die Bergschützen im nächsten Jahr verteidigt werden wird.
Die Ergebnisse in den Luftdruckdisziplinen werden noch nachgereicht.
Damit waren alle Preise vergeben und ein ereignisreiches Fest neigte sich dem Ende zu. Das Wetter war uns wieder einmal wohl gesonnen. Leider hatten in diesem Jahr weniger Gäste den Weg unter die Friedenseiche nach Pechüle gefunden. Der Vielzahl von Veranstaltungsangeboten in der näheren Umgebung haben wir wohl in diesem Jahr Tribut zollen müssen. Wir würden uns wünschen, im nächsten Jahr mehr Besucher anlocken zu können, vor allem auch junge.
Am Abend zogen wir dann in den Saal der Gaststätte "Zur Friedenseiche" um und feierten bis in die Nacht unseren Schützenball. DJ Nico machte uns mit seinem flotten Musikmix ordentlich Beine. So klang der Tag für uns in gemütlicher Runde aus. Abschließend sei an dieser Stelle nochmals allen Helfern, Sponsoren und Mitwirkenden, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, herzlich gedankt.
Bis zum nächsten Jahr, dann unserem 17. Schützenfest.

Bilder vom 16. Schützenfest 2011