Zum Inhalt springen

Jubiläumsfest fand regen Zuspruch

Am 4. September erwartete uns der neue Schützenkönig Wolfgang Hasse mit seiner Gattin Doris, den Ehrendamen und zahlreichen Gästen vor seinem Haus.  Nach dem Anbringen der Ehrenscheibe und einem Ehrensalut bat er uns auf seinen Hof, auf dem ein deftiges Königsfrühstück für alle vorbereitet war.  Dafür an dieser Stelle ein herzlicher Dank an Familie Hasse und ihre Helfer. Gegen 10.15 Uhr überraschten dann die Keilberger Musikanten mit einem kleinen Ständchen. Nachdem sich nun alle für den Tag gestärkt hatten ging es gegen 10.50 Uhr zum Dorfgemeinschaftshaus zum Empfang der Gastvereine. Es fanden wieder zahlreiche Vereine aus der Region den Weg nach Bardenitz, jedoch hatten wir noch einige mehr erwartet. Für ihr Erscheinen bedanken wir uns bei:
SchV Brück e.V.
SchV "Zum Linther Hof" 1998 e.V.
SchV Welsickendorf 1990 e.V.
SchG Beelitz 1465 e.V.
SchG Fläming 1992 e.V.
SchV Felgentreu 1991 e.V.
SchV Fröhden e.V.
SchG Luckenwalde von 1425 e.V.
Gemeinsam ging es dann, angeführt von den Keilberger Musikanten, nach Pechüle zum Festgelände vor der Friedenseiche. Hier wurde dann die Proklamation des neuen Königshauses durchgeführt. Zunächst galt jedoch der Gruß unseren Ehrengästen, von denen der Bürgermeister der Stadt Treuenbrietzen Glückwünsche zu unserem Jubiläum überbrachte.
Anschließend wurden durch den Kreisschützenmeister Erik Feller einige verdiente Vereinsmitglieder ausgezeichnet. Stellvertretend seien hier Heiner Kohl, Erich Henze und Jadranka Hänisch genannt, die mit der Traditionsmedaille des BSB geehrt wurden. Nachdem dem alten Schützenkönig die Kette abgenommen und ihm der Dank für die Ausfüllung des Ehrenamtes ausgesprochen worden war, wurde den diesjährigen Rittern Werner Hirsch und Jens Angerhoefer der Ehrendolch überreicht. Der 1. Ritter Klaus-Diethard Schmidt konnte aufgrund einer Krankheit nicht an der Ehrung teilnehmen.
Danach wurde unserem neuen Schützenkönig Wolfgang Hasse die Königskette übergeben. Seine Gattin Doris sowie den Ehrendamen Edith Rettschlag und Ingrid Pölemann wurden ebenfalls herzlich mit einem Strauß Blumen begrüßt. Nach einem Ehrensalut für das neue Königshaus eröffnete unser neuer König das Jubiläumsschützenfest und wünschte diesem einen guten Verlauf und allen Gästen einen erlebnisreichen Tag.
Die anwesenden Vereinsmitglieder nahmen dann Aufstellung für das traditionelle Gruppenfoto mit der Vereinsfahne. Die anderen Gäste umlagerten zu diesem Zeitpunkt bereits den Grillstand und den Bierwagen. Das Team der Gaststätte "Zur Friedenseiche" hatte in diesem Jahr erstmals die Versorgung übernommen und ein reichhaltiges Grillangebot zusammengestellt.  Gestärkt ging es dann an unserem neuen mobilen Schießstand um Pokale und Sachpreise. Das Interesse an den Wettbewerben überraschte uns dann doch. Damit waren die Mühen in der Vorbereitung schnell in den Hintergrund getreten. Das Team der Standbetreuer um Heiner Kohl musste ganze Arbeit leisten, um den Andrang zu bewältigen.
Währenddessen der Schießstand dicht umlagert war füllten sich allmählich auch die Zelte. Ab 14 Uhr stand ein besonderer Leckerbissen auf dem Programm. Die Keilberger Musikanten sorgten mit einem 2-stündigen Blasmusikkonzert zur Kaffeezeit für ausgelassene Stimmung. Einige Gäste nutzten sogar die eigens hergerichtete kleine Tanzfläche. Parallel dazu nahm der Betrieb am Kuchenstand zu und die fleißigen Frauen kamen kaum zum Durchatmen. Viele hatten wieder sehr schmackhafte und abwechlungsreiche Kuchen für den Stand gespendet. Dafür gilt allen Spendern unser aufrichtiger Dank.
Neben dem Kuchenzelt war ein Stand zur Belustigung unserer kleinen Gäste eingerichtet. Hier konnten sie sich mit Büchsenwerfen, Schminken, Kreidezeichnen und weiteren Aktivitäten vergnügen. Für die hervorragende Betreuung bedanken wir uns hier bei Nicolle von Ostrowski und ihrer Tochter Vivian und würden uns wünschen, dass sie uns im nächsten Jahr wieder zur Verfügung stehen.
Nachdem dann die Keilberger nach reichlich Applaus ihre Instrumente wieder verstaut hatten, konnte der nächste Höhepunkt angekündigt werden. Es wurde vom örtlichen Heimatverein eine Modenschau mit Kleidern aus den letzten Jahrzehnten gezeigt. Die Models wurden mit reichlich Beifall bedacht. Die Moderatorin Sigrid Höhne hatte die Vorstellung der Modelle in gewohnt lockerer Weise übernommen. An dieser Stelle gilt allen Mitwirkenden dieser interessanten Modenschau unser herzlicher Dank. Die Keilberger Musikanten und die Modenschau haben unser Jubiläumsfest bereichert und für gute Unterhaltung der Gäste am Nachmittag gesorgt.
Ab 17 Uhr fanden dann die Siegerehrungen am Schießstand statt. Neuer Kinderkönig wurde Justin Giemsa aus Pechüle vor Felix Schulz und Paul Höhne aus Tiefenbrunnen. Den Mannschafts-Vereinswanderpokal konnten in diesem Jahr die Schützen aus Brück in Empfang nehmen. Hier belegten der ausrichtende Verein und die Schützen aus Fröhden die Plätze 2 und 3. Im Kinderwettbewerb mit der Armbrust siegte der Kinderkönig Justin Giemsa vor Felix Schulze. Bei den Erwachsenen konnten Jens Angerhoefer und Erhard Toth (beide SV Bardenitz/Pechüle e.V.) den Kreisschützenmeister Erik Feller auf den dritten Platz verweisen. Mit dem Luftgewehr setzte sich der Malterhausener Bernd Fischbach durch. Hier belegten Jens Angerhoefer und Guido Leysnitzer aus Treuenbrietzen die Plätze.
Zu einem besonderen Höhepunkt entwickelte sich natürlich das Adlerschießen. Nachdem Gunter Seidemann den Apfel, Jadranka Hänisch das Zepter und unser Stammgast aus Oranienburg, Wolfgang Vogel, die Krone abgeschossen hatten ging es um den Adler an sich. Hier trugen sich 13 Schützen in die Starterliste ein. Nach einem spannenden Verlauf gelang es der Ehrendame des Schützenkönigs, Ingrid Pölemann aus Pechüle, den Adler zur Strecke zu bringen. Für den goldenen Schuss konnte sie erfreut den Preis mit 50,- € in bar sowie den Pokal für den Adlerkönig in Empfang nehmen.
Zeitweise sind die Schützendisziplinen durch das angebotene Rahmenprogramm ein wenig in den Hintergrund geraten. Damit haben wir jedoch kein Problem. Unser Anliegen, den Gästen zu unserem Jubiläumsfest einen erlebnisreichen und entspannten Nachmittag zu bieten und damit das Dorfleben zu bereichern, ist wohl in jedem Fall erfüllt worden. Selbst ein kleiner Regenschauer konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun.
Am Abend trafen sich dann die Schützen und einige Gäste zum Festball in der Gaststätte. Hier war trotz des freien Eintritts die Resonanz nicht befriedigend. Die, die jedoch den Weg in die Gaststätte gefunden hatten, haben es sicher nicht bereut und erlebten einen schönen und stimmungsvollen Ausklang des Tages mit Musik von DJ Wolfgang aus Bardenitz.
Am Sonntag trafen sich die standhaftesten Schützen gemeinsam mit dem Gastwirt wieder auf dem Festgelände und begannen mit dem Abbau. Gegen 14 Uhr war auch dies geschafft und das 15. Schützenfest Geschichte.
Abschließend bleibt festzustellen, dass das Experiment mit der Durchführung des Schützenfestes im Ort als gelungen gewertet werden kann. Wir haben uns über viele neue Gesichter und vor allem zahlreiche junge Besucher gefreut. In den Gesprächen trafen wir ausnahmlos auf eine positive Resonanz unter den Gästen.
Allen Vereinsmitgliedern und dem Team der Gaststätte "Zur Friedenseiche" in Pechüle gilt ein herzlicher Dank für den gezeigten Einsatz bei der Durchführung des 15. Schützenfestes. Unsere Sponsoren sind dem nebenstehenden Blatt zu entnehmen. Ohne ihre Unterstützung wäre der erfolgreiche Verlauf des Festes nicht möglich geworden. Auch ihnen gilt unser aufrichtiger Dank, der mit der Hoffnung verbunden ist, auch weiterhin auf ihre Unterstützung bauen zu können.

Bilder vom 15. Schützenfest 2010