Zum Inhalt springen

Festbericht 14. Schützenfest

Am 5. September fand das 14. Schützenfest des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle 1990 e.V. statt. Nach langer und intensiver Vorbereitung wurde es in diesem Jahr mit einer etwas anderen Gestaltung durchgeführt. Trotzdem konnte es zu einem Höhepunkt im Vereinsleben gestaltet werden.  
Bereits am Donnerstag begannen die Vorbereitungen auf dem Schützenplatz. Am Freitag wurden durch den tatkräftigen Einsatz einer Reihe von Vereinsmitgliedern die Zelte innerhalb kurzer Zeit aufgestellt werden. Auch Vorbereitungen am Grill- und Kuchenstand, auf dem Getränkewagen, den Schützenständen konnten an diesem Tage zu Ende gebracht werden. Da die Wetterprognosen für das Wochenende weiterhin stürmische und regnerische Tage vorausgesagt hatten, war bei einigen Schützen die gute Laune ein wenig getrübt.

Am Sonnabend früh machten sich zahlreiche Vereinsmitglieder auf den Weg zum traditionellen Königsfrühschoppen beim neuen Schützenkönig Jens Angerhoefer. Begleitet wurden die Schützen durch die Keilberger Musikanten, einer ortsansässigen Blaskapelle. Nach der Ankunft beim König und dem Anbringen der Königsscheibe wurde das traditionelle Frühstück zur Stärkung für den Tag eingenommen. Das Königspaar und ihre Ehrendamen haben es dazu an nichts fehlen lassen. Auch die Keilberger Musikanten trugen hier mit einigen musikalischen Einlagen für den gelungenen Auftakt des Schützenfestes bei. Zum Abschluss des Königsfrühschoppens erklang dann noch das „Schützenliesl“, das mit Originalknallern des Salutkommandos verstärkt worden ist. Für die hervorragende Bewirtung bedanken wir uns bei unserem Schützenkönig, seiner Gattin Kerstin sowie ihren zahlreichen Helfern ganz herzlich.
Derart gestärkt machten sich die Vereinsmitglieder auf den Weg in die Hetzheide Bardenitz, um auf dem Vereinsgelände die angereisten Gastvereine und Gäste zu begrüßen:

  • Schützenverein Fröhden e.V.
  • Schützengilde Luckenwalde von 1425 e.V.
  • Schützenverein Brück e.V.
  • Schützengilde „Zum Linther Hof“ 1998 e.V aus Linthe
  • Schützenverein Felgentreu 1991 e.V.
  • Schützengilde Beelitz 1465 e.V.
  • Schützenverein Belzig 1864 e.V.
  • Schützengilde Treuenbrietzen von 1424 e.V.

Als weitere Gäste konnten der Landtagskandidat der CDU für unseren Wahlkreis, Herr Ludwig Burkardt und der Bürgermeister von Treuenbrietzen, Herr Michael Knape begrüßt werden. Der Brandenburgische Schützenbund war mit seinem Präsidenten Rainer Wickidal und der Schützenkreis Potsdam-Mittelmark e.V. mit seinem Kreisschützenmeister Erik Feller vertreten. Allen Schützen und Gästen gilt an dieser Stelle unser Dank für ihr Erscheinen.
Unsere Gäste nutzten die Gelegenheit zu einem Grußwort an die versammelten Schützen und Besucher. Herr Burkardt hob dabei die wichtige Funktion der Schützenvereine in den Städten und Gemeinden hervor und  betonte vor allem den hohen Stellenwert der ehrenamtlichen Tätigkeit in den Vereinen.
Herr Knape, inzwischen schon ein langjähriger Gast unserer Königsehrung, brachte seine Zufriedenheit darüber zum Ausdruck, dass unser Verein nun bereits seit Jahren das Veranstaltungsprogramm in der Gemeinde bereichert und wünschte dem Fest einen guten Verlauf.
Der Präsident Rainer Wickidal würdigte die Anstrengungen der Vereine, dem Schützenwesen in der Öffentlichkeit mehr Ansehen und Aufmerksamkeit zu verschaffen. Gleichzeitig regte er in Anbetracht des schwindenden Interesses an Schützenfesten in den Städten und Gemeinden an, darüber nachzudenken, ob sich nicht Vereine zukünftig zu gemeinsamen Schützenfesten verständigen sollten. Der Politik gab er deutlich zu verstehen, dass durch eine permanente Verschärfung des Waffenrechts das Engagement der Vereinsmitglieder nicht unbedingt unterstützt wird.
Der Kreisschützenmeister nutzte die Gelegenheit, um einige Schützen unseres Vereins stellvertretend für die engagierte Vorbereitung und Durchführung des Kreisdamenpokals 2009 auszuzeichnen.    
Anschließend wurde die Ehrung der diesjährigen Ritter vorgenommen. Den Titel des 1. Ritters konnte unser aus Norwegen angereistes Vereinsmitglied Uwe Radermacher erringen. Den Titel des 2. Ritters errang Werner Hirsch aus Pechüle, der zur Ehrung mit seiner Gattin Margitta an der Seite begrüßt werden konnte. Und schließlich wurde dem 3. Ritter, Norbert Höhne, ebenfalls aus Pechüle, der Ehrendolch, den alle Ritter erhalten, feierlich überreicht. Er wurde von seiner Gattin Adelheit auf der Bühne begleitet.
Danach wurde der alte und neue Schützenkönig, Jens Angerhoefer mit seiner Gattin Kerstin gemeinsam mit den Ehrendamen Christiane Grunert und Silke Karl auf die Bühne gebeten, um die Ehrungen zum diesjährigen Titel entgegenzunehmen. Nach der Übergabe der Königskette übernahm der neue König seine erste Amtsaufgabe. Er überreichte gemeinsam mit seinen Rittern die Erinnerungsschleifen an die anwesenden Gastvereine sowie den Vertreter der Keilberger Musikanten.   
Nach einem Ehrensalut für das neue Königshaus wurde das 14. Schützenfest offiziell durch den Schützenkönig Jens Angerhoefer eröffnet.
Nach einer Stärkung mit Fleisch und Wurst vom Grill sowie einer deftigen Soljanka und Schmalzstullen verteilten sich die Gäste ab 12.30 Uhr zu den schießsportlichen Wettbewerben auf den Schützenständen. Am Getränkewagen wurden übrigens neben dem Standardprogramm auch eine herzhafte Zitronenbowle und witterungsbedingt wärmender Glühwein ausgeschenkt.
Sehr erfreut waren die Schützen unseres Vereins, dass Günter Baaske, der Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag Brandenburg sein Versprechen aus dem letzten Jahr eingelöste und in diesem Jahr die Schützen auf ihrem Schützenplatz besuchte. Er probierte sich auch in den angebotenen Disziplinen. Am Adlerstand hatte er jedoch das Glück nicht auf seiner Seite. Auf dem Wurfscheibenstand konnte er leider nur Erfahrungen sammeln, die ihm bei einem weiteren Besuch zu Gute kommen können. Er nutzte die Gelegenheit, um sich bei den Schützen über deren Probleme zu erkundigen. Durch seine Aufgeschlossenheit kam es zu zahlreichen interessanten Begegnungen und Gesprächen. Bevor er sich wieder zu einem nächsten Termin verabschiedete, sagte er zu, sich für die Unterstützung unseres Vereines einzusetzen.   
Auf dem Trapstand wurde indessen um den Mannschaftswanderpokal des SV Bardenitz/Pechüle e.V. gekämpft, die besten Schützen aus den Vereinen gesucht sowie die besten Volksschützen ermittelt. Den Wanderpokal konnten in diesem Jahr unsere Gastschützen aus Luckenwalde erkämpfen.
Der Pokal für den besten Volksschützen ging wie auch in den zurückliegenden Jahren an Wolfgang Vogel aus Oranienburg. Diesmal erreichte er wieder gute 5 Treffer. Den 2. Platz belegte hier Jeffrey Hirsch aus Pechüle vor Carsten Knofflock. Herzlichen Glückwunsch !
Der Pokal für den besten Vereinsschützen errang mit 7 von 10 möglichen Treffern erst im Stechen Frank Pölemann. Den 2. Platz belegte Erhard Toth Pflug vor Jens Angerhoefer (6 Treffer). Alle Schützen sind Mitglied des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle e.V.

Auch an die kleinen Gäste wurde gedacht. Hildegard Schmidt hat sich hier beim Schminken als wahre Künstlerin gezeigt und den kleinen Besuchern viel Spaß bereitet. Für die Kinder bis 14 Jahre stand zudem wieder der Wettbewerb zur Ermittlung des Kinderschützenkönigs am Luftgewehrstand im Mittelpunkt. Hier setzte sich in diesem Jahr Sascha König vor den Brüdern Johannes und Christian Schmidt (alle aus Pechüle) durch. Der neue Kinderkönig und seine Knappen nahmen freudestrahlend die Pokale entgegen.

Ein herzlicher Dank gilt vor allem auch denen, die in diesem Jahr wieder unsere Versorgung auf dem Schützenplatz gewährleistet haben. Besonders hervorzuheben ist hier das Engagement der unserer Frauen, ohne die die Versorgung wohl nicht abzusichern gewesen wäre. Unser Dank gilt natürlich auch den „Hobbybäckern“, die den Stand mit selbstgebackenem Kuchen sehr abwechslungsreich gestaltet haben. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle besonders bei Doris Hasse, Ingrid Pölemann, Heike Seidemann, Rosita Toth, Ingrid Pflug und Birgit Wilhelm, die gemeinsam den Getränke- und Essenverkauf im Griff hatten. Ein besonderes Dankeschön gilt zudem Marion Ullrich aus Michendorf, die das Getränkeangebot mit einer leckeren Zitronenbowle bereichert hat. Ohne den Nachschub durch das fleißige Team am Grillstand um Raimund Wilhelm, Volker Rosin und Erhard Toth wäre jedoch nicht viel möglich gewesen.

Am KK- Vogelschießstand konnten nur mit Glück die einzelnen Teile des wie jedes Jahr mühevoll von Erich Henze entworfenen und angefertigten Adlers abgeschossen werden. Als erstem gelang es Wolfgang Vogel die Krone des Adlers abzuschießen und nahm dafür einen Pokal entgegen. Das Glück, den Apfel abzuschießen, hatte in diesem Jahr Markus Schulz. Das Zepter holte sich Erhard Toth. Alle erhielten neben den entsprechenden Pokalen noch kleine Sachpreise. Der Adler allerdings konnte sich wehrhaft halten. Keinem Schützen gelang es, ihn aus seinem „Horst“ zu vertreiben.  
Am Luftgewehrstand ging der Sieg an unseren Schützenkönig Jens Angerhoefer. Er verwies Erhard Toth aus Schwabeck und Gerald Pflug aus Dietersdorf auf die Plätze. Alle konnten für ihre guten Ergebnisse ebenfalls Sachpreise in Empfang nehmen.

Den Abschluss des Schützenfestes bildete wie in jedem Jahr der Schützenball in der Pechüler Gaststätte „Zur Friedenseiche“. Nach den Ehrungen für verdiente Vereinsmitglieder leitete das Königspaar den gemütlichen Teil des Abends mit dem Eröffnungstanz ein. Unser Dank gilt an dieser Stelle besonders unserem DJ Wolfgang, der das Schützenfest bereits über den gesamten Tag begleitet und mit seiner Musikauswahl maßgeblich zur guten Stimmung am Abend beigetragen hat. Auch dem Team der „Friedenseiche“ gebührt ein herzlicher Dank für die gute Bewirtung. So fand der Schützenball für die meisten erst am nächsten Tag ein gutes Ende.

Am Sonntag um 10 Uhr traf sich eine Vereinsabordnung, um unserem Zeremonienmeister Heiner Kohl zum 67. Geburtstag die besten Glückwünsche zu überbringen. Auch ihm gilt hier der Dank für die gute Bewirtung.
Anschließend traf sich der harte Kern des Vereins wieder auf dem Schützenplatz in der Hetzheide, um die Zelte wieder abzubauen und alles in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Gegen 14 Uhr war dann Dank der Einsatzbereitschaft der anwesenden Vereinmitglieder und wieder auch der tatkräftigen Unterstützung der Frauen alles erledigt.

11 Uhr trafen wir uns wieder, einige noch mit schweren Augenlidern und gefühlter Trockenheit im Mund und rauer Stimme, wieder auf dem Schützenplatz in der Hetzheide. Nach kurzer Auswertung des vorgangenen Tages wurde die Zeit noch vor dem gemeinsamen Mittagessen genutzt, um das Zelt abzubauen und wieder Ordnung auf dem Gelände zu machen.
Nachdem die Essen- und Getränkereste aufgebraucht waren, verließen wir unseren Schützenplatz zwar geschafft, aber doch zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes.
Für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Festes bedanken wir uns in diesem Jahr besonders bei folgenden Unternehmen, Sponsoren, Institutionen und Helfern:

  • Elektroinstallation und Holiday-Pool Werner Hirsch, Pechüle
  • Fleischerei Herbert Schlunke, Bardenitz
  • Stadt Treuenbrietzen
  • Gemeinde Bardenitz
  • Freiwillige Feuerwehr Bardenitz
  • Bäckerei Wangerin, Dietersdorf
  • Malerbetrieb Gerald Pflug, Dietersdorf
  • Ing.-Büro Pölemann, Pechüle
  • Gaststätte „Zur Friedenseiche“, Pechüle
  • Gaststätte „Musikantenschänke“, Bardenitz
  • Restaurant ATHOS, Michendorf
  • Motoren GmbH, Jüterbog
  • SeiComService, Bardenitz
  • Waffenhandel und Zubehör Ralf Schneider, Jüterbog
  • Schilo und Wilhelm Dachdecker GmbH, Hohenseefeld
  • DJ Wolfgang Dubberke, Bardenitz

Natürlich gilt unser Dank auch den zahlreichen ungenannten Helfern, die bei der Vorbereitung und Durchführung des 14. Schützenfestes unseren Verein tatkräftig unterstützt haben !
Und letztlich soll natürlich auch ein aufrichtiger und herzlicher Dank alle engagierten Vereinsmitgliedern und ihren Familien gelten, die mit unermüdlichem Einsatz während der Vorbereitung und Durchführung des Festes maßgeblich zum Gelingen beigetragen haben. Ohne deren Unterstützung hätte das Schützenfest in diesem Jahr nicht erfolgreich gestaltet werden können. Leider hatte es nämlich erstmals eine große Anzahl von Vereinsmitgliedern nicht für nötig erachtet, den Jahreshöhepunkt ihres Vereines mitzugestalten und zu unterstützen.
Der harte Kern der Mitglieder des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle e.V. hofft und wünscht, dass es am 4. September 2010 ein 15. Schützenfest geben wird. Mit dem in diesem Jahr gezeigten ungenügenden Engagement vieler Vereinsmitglieder wird dies jedoch nur schwer zu realisieren sein.
f.p.

 

Bilder vom 14. Schützenfest 2009