Zum Inhalt springen

9. Schützenfest in Bardenitz

Am 4. und 5. September fand das 9. Schützenfest des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle 1990 e.V. statt. Strahlend blauer Himmel begrüßte die Schützen bereits beim morgendlichen Umtrunk auf dem Hof des neuen Schützenkönigs. Die Meteorologen hatten mit ihrer Voraussage diesmal sozusagen einen Volltreffer gelandet. Damit waren witterungsseitig die besten Voraussetzungen für das Schützenfest gegeben. 
Der Vereinsvorsitzende Wolfgang Hasse konnte Abordnungen aus folgenden Gastvereinen begrüßen:

  • Schützenverein Belzig 1864 e.V. mit König Hartmut Ludwig
  • Schützengilde Treuenbrietzen 1424 e.V. 
  • Schützengilde Luckenwalde 1425 e.V. 
  • Schützengilde Fläming Lindow
  • Schützenverein Brück e.V. mit Königin Heike Wonneberger und
  • König Nico Wiesenburg
  • Schützengilde „Zum Linther Hof“ e.V, Linthe

 

Als weitere Gäste konnten der Bürgermeister der Stadt Treuenbrietzen, Michael Knape und die Ortsbürgermeisterin der Gemeinden Bardenitz, Pechüle und Klausdorf, Edith Rettschlag begrüßt werden.
Leider nahmen in diesem Jahr erstmalig keine Kinder und Jugendlichen an den Wettbewerben zum Königsschießen teil. Wir bedauern dies sehr, zumal es mit dem Schützennachwuchs für den Verein nicht sonderlich gut bestellt ist. Wenn also jemand Lust und Spaß am Schießsport findet, sollte er sich nicht scheuen, zu uns zu kommen. Um übrigens Kinderkönig zu werden, muss man nicht im Verein organisiert sein.

Vor der Krönung des neuen Schützenkönigs wurde dem alten König, Werner Hirsch und seiner Gattin Margitta der Dank des Vereins ausgesprochen. Sie haben im vergangenen Jahr den Schützenverein auf Festen und Feierlichkeiten würdig vertreten und hervorragend repräsentiert.

Danach wurde die Ehrung der diesjährigen Ritter vorgenommen. Den Titel des 1. Ritters konnte Jens Angerhoefer aus Pechüle erringen, der von seiner Gattin Kerstin begleitet wurde. Den Titel des 2. Ritters errang der Schützenkönig des vergangenen Jahres, Werner Hirsch aus Pechüle an dessen Seite seine Gattin Margitta begrüßt werden konnte. Und schließlich wurde dem 3. Ritter Gerald Pflug aus Dietersdorf der Ehrendolch, den alle Ritter erhalten, überreicht. Er konnte ebenfalls in Begleitung seiner Gattin Ingrid auf der Bühne begrüßt werden.

Danach wurde der neue Schützenkönig, Frank Pölemann aus Pechüle mit seiner Gattin Ingrid aufgerufen. In einer Kutsche fuhren beide bis vor die Bühne. Nach der Begrüßung wurde die Königskette übergeben. Beide nahmen anschließend die Glückwünsche des Vereins-vorsitzenden und der Ehrengäste entgegen. Das Königspaar wurde von den Ehrendamen Doris Hasse und Elvira Vogel begleitet.

Nach der Übergabe der Erinnerungsschleifen an die anwesenden Gastvereine nahmen die Schützen hinter dem Spielmannszug Neuseddin und der Königskutsche Aufstellung zum Festumzug durch die Gemeinden Bardenitz und Pechüle. 

Ab 13.00 Uhr wurde das Fest auf dem Schützenplatz Hetzheide fortgesetzt. Hier stand neben Fleisch und Bratwurst vom Grill eine schmackhafte und würzige Kesselgulaschsuppe bereit, um sich für die schießsportlichen Wettkämpfe entsprechend stärken zu können. Leider sind das bestellte Kinderkarussel und das Eisauto nicht zum Fest erschienen, so dass das Angebot für die Kinder nicht im gewünschten Umfang angeboten werden konnte. 

Ein herzlicher Dank gilt allen, die in diesem Jahr wieder unser Kuchenbuffet so reichhaltig gestaltet haben und hier im besonderen Kerstin Kaus, die die Koordinierung und den Verkauf wieder übernahm. Weiterhin bedanken wir uns bei Heike Seidemann, Ingrid Pflug und Jens Seidemann, die gemeinsam die Getränkeversorgung bei den nahezu tropischen Temperaturen ausgezeichnet im Griff hatten. Auch das Team am Grillstand mit Stephan Müller, Georg Schmidt, Volker Rosin und Adelheit Höhne hat bei diesen Temperaturen so manchen Schweißtropfen vergossen.

Auf dem Trapstand wurde um den Mannschaftswanderpokal des SV Bardenitz/Pechüle e.V. gekämpft und die besten Schützen aus den Vereinen sowie die besten Volksschützen ermittelt. Den Wanderpokal konnte der gastgebende Verein in der Besetzung mit Jens Angerhoefer, Hans Spieß und Gerald Pflug nunmehr zum dritten Mal erringen und ihn damit endgültig in seinen Besitz bringen. Dazu war jedoch ein sehr gutes Ergebnis mit 24 Treffern von 30 Wurfscheiben erforderlich. Im nächsten Jahr wird es somit einen neuen Pokal geben. Es wäre schön, wenn sich vielleicht ein Sponsor für diesen jeweils hart umkämpften Mannschafts-wanderpokal finden würde.

Den Pokal für den besten Vereinsschützen konnte sich Jens Angerhoefer (mit 9 von 10 Treffern) vor dem Schützenkönig Frank Pölemann (8 Treffer) sichern. Den dritten Platz belegte Gerald Pflug mit 7 Treffern. Wie die Ergebnisse zeigen, stand der Wettkampf auf einem guten sportlichen Niveau. Schließlich muss man bedenken, dass alle Schützen nur Freizeitsportler sind und nicht die nötige Zeit zum Training haben.

Die Pokale für die besten Volksschützen gingen in diesem Jahr an Christian Kuttke aus Bardenitz, Wolfgang Vogel aus Oranienburg und Werner Schulze aus Pechüle .

Am KK- Vogelschießstand wurde am Samstag traditionell um Sachpreise wie einen CD- Radiorecorder, einen Radiowecker, Benzingutscheine und vieles andere mehr auf Figuren geschossen. Auch hier war eine gute Beteiligung festzustellen. Die 8 glücklichsten Schützen freuten sich schließlich über die errungenen Sachpreise. Der Hauptpreis, ein DVD- Recorder, konnte in diesem Jahr allerdings nicht mehr vergeben werden, da die Zeit zu knapp wurde. Um 18 Uhr sollten die Wettbewerbe beendet sein.
Am Luftgewehrstand wurde am Samstag um Pokale geschossen. Hier wurden ebenfalls gute Ergebnisse erzielt. Den 1. Platz konnte hier mit 20 Ringen Karl-Heinz Pfeifer aus Treuenbrietzen vor Detlef Höhne aus Tiefenbrunnen im Stechen erringen. Erhard Toth aus Schwabeck belegte mit 19 Ringen den 3. Platz. Eine erstmals zum Schützenfest angebotene neue Disziplin, der „laufende Keiler“, fand bei den Schützen und Gästen guten Anklang. Die Kinderpokale konnten Kilian Peisker aus Pechüle vor Daniel Schulze aus Frohnsdorf und Markus Schulz erringen.

Am Abend trafen sich dann die Schützen mit ihren Gästen in der Pechüler Gaststätte „Zur Friedenseiche“. Das Königspaar eröffnete den Schützenball 2004 traditionell mit dem ersten Tanz. Der gastgebende Verein hatte für den Abend noch einige kleine Überraschungen parat. Eine „Superstarparade“ mit vielen aus Funk und Fernsehen bekannten Mitwirkenden wurde mit viel Beifall bedacht. Auch ein kleines Spiel mit Beteiligung der Gäste aus Belzig und Luckenwalde brachte gute Stimmung, die auch dann bis weit nach 24 Uhr anhielt und aus dem Saal zu vernehmen war.
Nach einer für die meisten nur mit wenig Schlaf verbundenen Nacht wurden am Sonntag ab 10.00 Uhr die Wettbewerbe auf dem Schützenplatz Hetzheide fortgesetzt. Am Vogelschießstand wurde mit dem KK- Gewehr der Adlerkönig ermittelt. Davor wurden zunächst die anderen Teile des Adlers abgeschossen. Dabei stand das Glück in diesem Jahr Jadranka Hänisch aus Pechüle (Kronenkönigin), Hans-Georg Klebitz aus Marzahna (Apfelkönig) und Eberhard Schmidt aus Pechüle (Zepterkönig) zur Seite. Nach langem „Weichmachen“ des Adlers gab schließlich Raimund Wilhelm aus Pechüle den glücklichen Schuss ab, der zum Fall des Adlers führte. Dafür konnte er sichtlich erfreut und stolz den Adlerpokal in Empfang nehmen.

Beim Luftgewehrschießen wurde am Sonntag traditionell um Sachpreise gekämpft. In der Kinderwertung ließ sich Falco Schmidt den 1. Platz nicht nehmen. Äußerst spannend verlief der Wettkampf bei den Erwachsenen. Hier verwies Wolfgang Haase aus Bad Liebenwerda Marina Schmidt und Frank Pölemann auf die Plätze und freute sich über den Hauptpreis, eine Fernseh-/CD- Spieler/Radio- Kombination.
Auf dem Trapstand ging es nach einem spannenden Verlauf erst nach zwei Stechen zur Preisverteilung. Im letzten Durchgang konnte Wolfgang Haase mit dem bis dahin mit 9 Treffern in Front liegenden Werner Hirsch gleichziehen. Im erforderlichen Stechen behielt dann Werner Hirsch mit 4 Treffern von 5 Wurfscheiben die Oberhand und konnte strahlend den Hauptpreis, einen DVD- Recorder entgegennehmen. Auch der 3. Platz musste im Stechen ermittelt werden. Hier setzte sich Gerald Pflug gegen Frank Pölemann, die beide 8 Treffer im Wettbewerb erzielen konnten, überlegen im Stechen durch. Die folgenden Plätze belegten Hans Spieß sowie Thomas Hintze von der Schützengilde Fläming aus Lindow.

Zurückblickend kann das 9. Schützenfest wiederum als Erfolg und hervorragende Werbung für den Schießsport und das Vereinsleben gewertet werden. Wir erlebten interessante,  spannende und auf hohem sportlichem Niveau geführte Wettkämpfe. Das sonnige Sommerwetter bot einen herrlichen Rahmen für die Veranstaltung zur Königsehrung und den Festumzug am Mittag sowie die schießsportlichen Wettkämpfe auf dem Schützenplatz in der Hetzheide. Die Schützen hätten sich allerdings über mehr Gäste aus der Gemeinde gefreut. Vielleicht können sie im nächsten Jahr einmal mehr Besucher begrüßen.

Unser Dank gilt auch folgenden Sponsoren, Institutionen und Helfern, die zum Gelingen des Festes durch ihre Unterstützung beigetragen haben:

  • Elektroinstallation und Holiday-Pool Werner Hirsch, Pechüle
  • Gaststätte „Zur Friedenseiche“, Pechüle
  • Luckenwalder Spezialitätenbrauerei, Luckenwalde
  • Fleischerei Herbert Schlunke, Bardenitz
  • Gemeinde Bardenitz
  • Freiwillige Feuerwehr Bardenitz
  • Ordnungsamt Treuenbrietzen
  • Bäckerei Poet, Bardenitz
  • Bäckerei Henry Wangerin, Dietersdorf
  • Malermeister Gerald Pflug, Dietersdorf
  • Ing.-Büro Pölemann, Pechüle
  • Motoren GmbH, Jüterbog
  • Waffenhandel und Zubehör Ralf Schneider, Jüterbog
  • Fleischwaren GmbH, Luckenwalde
  • Fam. Andreas Kaus, Bardenitz
  • Herrn Hartmut Rettschlag, Bardenitz
  • Herrn Benno Guttmann, Pechüle

Und letztlich soll natürlich auch ein aufrichtiger und herzlicher Dank allen Vereinsmitgliedern und ihren Familien gelten, die mit ihren unermüdlichen Einsatz die Durchführung des Festes ermöglicht und maßgeblich zum guten Erfolg mit beigetragen haben.
Die Mitglieder des Schützenvereins Bardenitz/Pechüle e.V. hoffen und wünschen sich ein gesundes Wiedersehen zum 10. Schützenfest im nächsten Jahr.
f.p.

Bilder vom 9. Schützenfest 2004