Zum Inhalt springen

7. Schützenfest in Bardenitz

Das war es! Die Schützen des SV Bardenitz/Pechüle e.V. saßen am Sonntag nach dem Abschluss ihres inzwischen 7. Schützenfestes noch in gemütlicher Runde beisammen und werteten das erfolgreiche Wochenende gleich noch vor Ort auf ihrem Schützenplatz in der Hetzheide aus. Alle waren sich einig – es hat rundum alles gepasst. Nach gut einer Woche  harter Vorbereitungsarbeit konnte eine rundum positive Bilanz gezogen werden. Schließlich waren auch die Schützen nicht völlig von dem stark gestiegenen Grundwasserpegel verschont geblieben. In tagelangem Einsatz wurden die Strom- und Wasserversorgung sowie der Wurfscheibenbunker, für das Fest doch dringend benötigt, wieder fit gemacht.

Die Schützen waren wie jedes Jahr wieder gespannt, wie die Resonanz bei den eingeladenen Vereinen und in der Gemeinde sein würde. Und sie wurden auch dieses Jahr wieder nicht enttäuscht. Zum offiziellen Krönungszeremoniell hatten die befreundeten Gastvereine der Schützengilde aus Luckenwalde mit König Olrik Meißner, der Schützengilde Fläming aus Lindow, des Schützenvereins „Niederer Fläming“ aus Fröhden, des Schützenvereins Linda, des Schützenvereins Brück mit der Jugendkönigin Stefanie Feller, des Schützenvereins Belzig mit König Hans-Jürgen Opitz und der Schützengilde „Zum Linther Hof“ aus Linthe Abordnungen entsandt. Auch zahlreiche Einwohner waren der Einladung gefolgt und hatten den Weg zur wunderschön hergerichteten Bühne vor der Gaststätte „Zur Friedenseiche“ in Pechüle gefunden.

Mit besonderer Freude wurde der Präsident des Brandenburgischen Schützenbundes, Rainer Wickidahl begrüßt. Er brachte in seinen Grußworten den Wunsch zum Ausdruck, dass Feste wie diese in Bardenitz/Pechüle das Ansehen der Schützen in der Öffentlichkeit weiter in positivem Sinne festigen mögen. Weiterhin konnten auch der Amtsdirektor und Bürgermeister der Stadt Treuenbrietzen, Herr Knape und der stellv. Bürgermeister der Gemeinde, Herr Gips, begrüßt werden. Herr Gips wünschte in seinem Grußwort dem Schützenfest einen guten Verlauf.

Im Anschluss daran wurden die neuen Könige des Jahres 2002 geehrt. Zunächst erhielt der alte und neue Kinderkönig, Mathias Toth aus Schwabeck die Königskette. Den Titel errang er  anlässlich des Sportfestes in Bardenitz, auf dem traditionell der Kinderkönig ermittelt wird. Er wurde in diesem Jahr von seiner Königin Cindy Rüchert und den Ehrendamen Nadine Leopold und Katharina Birk begleitet. Den Titel des Jugendkönigs errang erstmals Pascal Wilhelm aus Pechüle, an dessen Seite Andrea Hasse als Königin begrüßt werden konnte. Als Ehrendamen begleiteten ihn Andrea Zimmermann und Saskia Schröter.   

Bevor die neue Schützenkönig zu seinem Recht kommen sollte, wurden zunächst noch seine Ritter vorgestellt, die ihn bis zum Schützenfest 2003 im Falle seiner Abwesenheit zu festlichen Anlässen vertreten sollen. Diese Titel konnten in diesem Jahr Frank Pölemann, der von seiner Gattin Ingrid begleitet wurde, Karl-Heinz Pfeifer mit Manuela Mattner sowie Georg Schmidt mit Ines Hasse an ihren Seiten, erringen.

Nun fuhr, von allen Schützen und Gästen bereits erwartet, die Kutsche mit dem neuen König, Werner Hirsch aus Pechüle, begleitet von seiner Gattin Margitta und seinen Ehrendamen Jutta Müller und Martina Thoms vor. Er erhielt traditionell aus der Hand des Vereinsvorsitzenden die Königskette verliehen, die er stolz und glücklich entgegennahm. Anschließend bedankte sich der König gemeinsam mit seinen Rittern bei den erschienenen Gastvereinen und dem Spielmannzug Neuseddin und heftete Ehrenschleifen zur Erinnerung an diesen Tag an die Vereinsfahnen. 

Den würdigen Abschluss der Krönungszeremonie bildete ein Festumzug aller Vereine, angeführt vom Spielmannszug Neuseddin und den Schützenkönigen mit ihren Damen und Ehrendamen, durch die Gemeinden Pechüle und Bardenitz.

Ab 13.00 Uhr wurde das Fest auf dem Schützenplatz Hetzheide fortgesetzt. Hier stand neben Fleisch und Wurst vom Grill ein deftiges/würziges Wildschweingulasch für alle Gäste bereit, um sich für die schießsportlichen Wettkämpfe entsprechend stärken zu können. Bei den Getränken kam es auch zu keinen Engpässen.

Die kleinen Besucher wurden in diesem Jahr wieder einmal von Sigrid Höhne und Silvia Schröter erwartet. Hier konnten sie sich schminken lassen oder sich im Einschlagen von Nägeln probieren. Den Titel des Nagelkönigs errang übrigens Daniel Schulze aus Frohnsdorf. 

Auch das hübsche Kinderkarussel, das bei einigen Eltern und Großeltern Kindheits-erinnerungen wachrief, konnte sich über mangelnden Besuch nicht beklagen. Hier ließ sich der neue König, selbst bereits zweifacher Opa, nicht lange betteln und spendierte so manche Fahrt für die kleinen Besucher.
Auf dem Trapstand wurde in der Zwischenzeit um den Mannschaftswanderpokal des SV Bardenitz/Pechüle e.V. gekämpft sowie die besten Schützen aus den Vereinen und die besten Volksschützen ermittelt. Den Wanderpokal errangen in diesem Jahr die befreundeten Schützen aus Belzig. Sie haben dann im folgenden Jahr den Pokal zu verteidigen.

Die Pokale für die besten Vereinsschützen konnten in diesem Jahr Hans Spieß (8 Treffer von 10) vom Schützenverein Belzig vor Frank Pölemann (7 Treffer) und Karl-Heinz Pfeifer (6 Treffer) vom gastgebenden Verein erringen. Die Pokale für die besten Volksschützen gingen in diesem Jahr an Wolfgang Vogel aus Oranienburg, Ditmar Grigat aus Frohnsdorf  und Werner Schulze aus Pechüle.
Am KK- Vogelschießstand wurde am Samstag um Sachpreise auf Figuren geschossen. Hier war eine sehr gute Beteiligung festzustellen. Die 6 glücklichsten Schützen freuten sich schließlich über attraktive Sachpreise.

Auch am Luftgewehrstand wurde um Titel und Preise gekämpft. Wer Lust hatte, konnte auch einmal versuchen, mit einer Luftpistole ins Schwarze zu treffen. Die besten Ergebnisse konnten hier die Schützen des gastgebenden Vereins Detlef Höhne (36 Ringe), Erhard (35 Ringe) und Matthias Toth (32 Ringe) erzielen und dafür Pokale in Empfang nehmen.

Am Abend trafen sich dann die Schützen mit ihren Gästen in der Pechüler Gaststätte. Nachdem das Königspaar den Schützenball 2002 eröffnet hatte, ließen sich die Anwesenden nicht lange bitten und füllten die Tanzfläche. Zur guten Stimmung an diesem Abend trugen neben der Diskothek auch die von Nicolle Hirsch und Stefan Müller vorbereiteten Einlagen bei. Insbesondere von der „Modenschau“ und den „Samurai“ waren die Gäste begeistert. 

Nach einer, wie in jedem Jahr, für die meisten viel zu kurzen Nacht wurden am Sonntag ab 10.00 Uhr die Wettbewerbe fortgesetzt. Am Vogelschießstand wurde der Adlerkönig ermittelt.
Bevor es jedoch soweit war, wurden zunächst die anderen Teile des Adlers abgeschossen. Dabei stand das Glück in diesem Jahr Peter Henze aus Pechüle (Kronenkönig), Uwe Radermacher aus Pechüle, jetzt in Norwegen lebend (Apfelkönig) und Hans-Georg Klebitz aus Marzahna (Zepterkönig) zur Seite. Gleich doppeltes Glück erfuhr Wolfgang Vogel aus Oranienburg. Nachdem er bereits den Pokal für den diesjährigen Adlerkönig in Empfang nehmen konnte, gelang es ihm, im Finale des Figurenschießens auch den Hauptpreis, einen DVD- Player, zu erringen. Nach diesem Doppelpack wurde in Erwägung gezogen, den Adlerstand in „Vogel“stand umzubenennen.

Beim Luftgewehrschießen wurde am Sonntag traditionell um Sachpreise gekämpft. In der Kinderwertung ließ sich der Kinderschützenkönig Matthias Toth mit 29 Ringen nicht die Butter vom Brot nehmen und siegte vor Rico Pramschüfer aus Frohnsdorf (26 Ringe) und Eileen Schulze aus Bardenitz (20 Ringe). In der offenen Klasse siegte Thomas Richter aus Baruth im Stechen über Sven Bakus (ebenfalls aus Baruth). Beide hatten zuvor 36 Ringe geschossen. Die folgenden Plätze belegten Erhard Toth, Wolfgang Haase (Bad Liebenwerda) und Jens Seidemann aus Bardenitz.

Den Höhepunkt des 2. Tages bildete jedoch auch in diesem Jahr der Trapwettbewerb. Hier wurde die Konkurrenz von 4 Schützen mit jeweils 8 von 10 möglichen Treffern angeführt. Im erforderlichen Stechen setzte sich dann Jens Angerhoefer aus Pechüle mit allen 5 getroffenen Wurfscheiben eindrucksvoll in Szene und konnte den Hauptpreis, ein Stereo-Farbfernsehgerät mit nach Hause nehmen. Die folgenden Plätze belegten hier dann Wolfgang Haase, Frank Pölemann und Karl-Heinz Pfeifer.

Zurückblickend muss das 7. Schützenfest als großer Erfolg und als hervorragende Werbung für den Schießsport und das Vereinsleben gewertet werden. Dies war nicht zuletzt wohl auch dem herrlichen Sommerwetter zu verdanken, das an beiden Tagen optimale Bedingungen bescherte und letztlich wohl auch die Gäste so zahlreich auf den Schützenplatz Hetzheide lockte.

Unser Dank gilt an dieser Stelle besonders den folgenden Sponsoren, Institutionen und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben:

  • Elektroinstallation und Holiday-Pool Werner Hirsch, Pechüle
  • Gaststätte „Zur Friedenseiche“, Pechüle
  • Luckenwalder Spezialitätenbrauerei, Luckenwalde
  • Fleischerei Herbert Schlunke, Bardenitz
  • Bardenitzer Agrargesellschaft mbH, Bardenitz
  • Auto Andrè, Bardenitz
  • Gemeinde Bardenitz
  • Freiwillige Feuerwehr Bardenitz
  • Ordnungsamt Treuenbrietzen
  • Bäckerei Poet, Bardenitz
  • Bäckerei Henry Wangerin, Dietersdorf
  • Ing.-Büro Pölemann, Pechüle
  • Müllentsorgung &. Containerdienst Unger, Rietz
  • Sattlermeister Uwe Mauer, Treuenbrietzen / Bardenitz
  • Mechanikermeisterin Rita Schulze, Treuenbrietzen
  • Motoren GmbH, Jüterbog
  • Waffenhandel und Zubehör Ralf Schneider, Jüterbog
  • Busunternehmen Arno Reich, Jüterbog
  • Fleischwaren GmbH, Luckenwalde
  • Fam. Andreas Kaus, Bardenitz
  • Herrn Benno Guttmann, Pechüle
  • Herrn Peter Peler, Berlin
  • Herrn Manfred Emmerich (Emmi), Berlin
  • Herrn Jürgen Griebsch, Bardenitz
  • Frau Sigrid Höhne, Bardenitz
  • Frau Silvia Schröter, Treuenbrietzen
  • Fam. Roland Schmied, Felgentreu

Natürlich gilt unser Dank auch den zahlreichen ungenannten Helfern, die bei der Vorbereitung und Durchführung des 7. Schützenfestes unseren Verein tatkräftig unterstützt haben !
Ein besonders herzlicher Dank gilt abschließend allen Vereinsmitgliedern und ihren Familien, die durch ihren Einsatz das Fest ermöglicht und zu dessen Gelingen beigetragen haben.
Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder auf einen derartigen Zuspruch. 
f.p.

 

 

 

Bilder vom 7. Schützenfest 2002