Zum Inhalt springen

6. Schützenfest in Bardenitz

Der Schützenverein Bardenitz/Pechüle e.V. hat traditionell am ersten Wochenende im September sein inzwischen 6. Schützenfest durchgeführt. Bereits um 7.30 Uhr machten sich am Samstag Abordnungen des Vereins zum Kinderkönig Matthias Toth nach Schwabeck und zum Jugendkönig Jens Seidemann nach Bardenitz zur Übergabe der Ehrenscheiben auf den Weg. Danach ging es gemeinsam mit einem Bus zum diesjährigen Schützenkönig Uwe Näthe in die Gemeinde Frohnsdorf. Hier war bereits alles gespannt auf das Eintreffen der Schützen. Neben dem Königspaar hatten sich auch zahlreiche Nachbarn, Verwandte und Bekannte sowie Einwohner von Frohnsdorf eingefunden, um mit dem Verein den Schützenkönig aus ihrer Gemeinde zu begrüßen. Nach der Anbringung der Ehrenscheibe an seinem Haus und einem Ehrensalut für das Königspaar wurden alle Anwesenden zu einem kleinen Umtrunk in den Garten gebeten. 

Gegen 10.00 Uhr traf dann der Spielmannszug Neuseddin mit seinen Cheerleaders in Frohnsdorf ein und lenkte bei seiner Ankunft durch zünftige Klänge die Aufmerksamkeit der Anwohner an diesem Samstagmorgen auf das Königshaus in ihrer Straße. Von der Darbietung der Cheerleaders waren nicht nur die Schützen beeindruckt und sparten nicht mit Beifall.

Nach dem Umtrunk machte sich der Verein gemeinsam mit dem Königspaar und dem Spielmannszug mit dem Bus auf den Weg zurück nach Bardenitz. Hier waren inzwischen die befreundeten Gastvereine zur Teilnahme an den Feierlichkeiten eingetroffen. Der SV Brück e.V., die SG Fläming e.V. 1992 Lindow, der SV Linda e.V., SV Fröhden, der SV 1990 Welsickendorf und die SG 1998 e.V. Zum Linther Hof aus Linthe hatten Abordnungen entsandt.  Darüber hinaus konnten auch der Kreisschützenmeister Ferdinand Sachse und die Bürgermeisterin der Gemeinden, Frau Edith Rettschlag begrüßt werden.
Pünktlich um 11.30 Uhr erfolgte der Abmarsch zur offiziellen Königsehrung nach Pechüle. Hier wurden die Königsketten an die Schützenkönige und die Ehrendolche an die Ritter in würdigem Rahmen überreicht. Der langjährige Fahnenträger Erich Henze wurde auf eigenen Wunsch offiziell von seiner Aufgabe entbunden. Für die gezeigte Einsatzbereitschaft konnte ihm nochmals der aufrichtige Dank des Vereins ausgesprochen werden. Zum neuen Fahnenträger wurde Stephan Müller berufen. Den Abschluss der Krönungszeremonie bildete ein Festumzug aller Vereine, angeführt vom Spielmannszug Neuseddin und den Schützenkönigen mit ihren Damen und Ehrendamen, durch die Gemeinden Pechüle und Bardenitz.

Ab 13.00 Uhr wurde das Fest auf dem Schützenplatz Hetzheide nach drei Böllerschüssen mit der „Dicken Berta“ der Jüterboger Bockschützen e.V. fortgesetzt. Danach stand Essen aus der „Gulaschkanone“, Kuchen und Getränke zur Stärkung für alle bereit. Inzwischen hatten die schießsportlichen Wettkämpfe bereits begonnen. Um die Unterhaltung der angereisten kleinen Gäste bemühte sich in diesem Jahr erfolgreich Elke Hagen aus Bardenitz.

Auf dem Trapstand wurde um den Mannschaftswanderpokal des SV Bardenitz/Pechüle e.V. gekämpft sowie die besten Schützen aus den Vereinen und die besten Volksschützen ermittelt. Den Wanderpokal errangen in diesem Jahr unangefochten die Schützen des gastgebenden Vereins vor der SG Fläming e.V. 1992 Lindow und dem SV Fröhden. Die Pokale für die besten Vereinsschützen konnten in diesem Jahr Frank Pölemann gefolgt von Jens Angerhoefer und Norbert Höhne (alle SV Bardenitz/Pechüle e.V.) erringen. Den Pokal des besten Volksschützen erkämpfte Christian Kuttke aus Bardenitz vor Wolfgang und Kristin Vogel aus Oranienburg. Am KK- Vogelschießstand wurde am Samstag um Sachpreise auf Figuren geschossen. Hier war eine sehr gute Beteiligung festzustellen. Die 8 glücklichsten Schützen freuten sich schließlich über die attraktiven Preise.

Gegen 18.00 Uhr wurde der sportliche Teil des ersten Tages beendet. Am Abend wurde dann durch das Königspaar der Schützenball eröffnet. Hier wurde bis in die Nacht hinein noch einmal kräftig das Tanzbein geschwungen.

Nach einer für die meisten viel zu kurzen Nacht wurden am Sonntag ab 10.00 Uhr die Wettbewerbe fortgesetzt. Am Vogelschießstand wurde der Adlerkönig ermittelt. Ehe es jedoch dazu kam, mussten erst die Krone, der Apfel und das Zepter abgeschossen werden. Als dies geschafft war und der Adler nach den Einschüssen vieler Schützen bereits wankte, war es Ingrid Pölemann aus Pechüle vorbehalten, mit dem letzten Schuss ihrer Serie den Adler zum Fallen zu bringen. So konnte sie den Pokal für den Adlerkönig 2001 erfreut in Empfang nehmen.

Am Luftgewehrstand wurde am Sonntag um Sachpreise gekämpft. In der Kinderwertung ließ sich der Schützenkönig Matthias Toth nicht die Butter vom Brot nehmen und siegte vor Eileen Schulze und Matthias Höhne aus Bardenitz. In der offenen Klasse belegte Jens Obenaus (SG Döllingen) mit hervorragenden 39 von 40 Ringen den ersten Platz. Auch die folgenden Schützen mit jeweils 38 Ringen erzielten ein sehr gutes Ergebnis. Im Stechen verwies Wolfgang Haase (SG Bad Liebenwerda) Karl-Heinz Pfeifer (SV Bardenitz/Pechüle e.V.) und den Jugendschützenkönig Jens Seidemann auf die Plätze.

Den Höhepunkt des 2. Tages bildete der Trapwettbewerb. Hier wurde die Konkurrenz lange Zeit von Jens Angerhoefer mit 6 von 10 Treffern angeführt ehe er von Wolfgang Haase mit 7 Treffern noch überflügelt werden konnte. Norman Jäger vom gastgebenden Verein zog mit Jens Angerhoefer noch gleich und verwies ihn im Stechen schließlich noch auf den 3. Platz. Die folgenden Plätze in einem spannend verlaufenden Wettkampf belegten Jens Obenaus und Thomas Hintze (SG Fläming Lindow).

Zurückblickend kann das 6. Schützenfest als voller Erfolg und als Werbung für den Schießsport und das Vereinsleben gewertet werden. Dies war wahrscheinlich auch dem herrlichen Wetter zu verdanken, das an beiden Tagen die Gäste so zahlreich auf den Schützenplatz Hetzheide lockte.
Der Dank gilt an dieser Stelle vor allem auch unseren Helfern und Sponsoren, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung des Schützenfestes tatkräftig unterstützt haben. Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder auf einen derartigen Zuspruch.
f.p.